|
Tagungsband zum Lesen, Kommentieren und Downloaden

#blog Didaktik3 Umgang mit Fehlern

1 Leave a comment on paragraph 1 0 ♯Blog Lernen mit Fehlern: Kontrollüberzeugungen bei Fehlfunktionen in kooperativen webbasierten Arbeitsumgebungen

2 Leave a comment on paragraph 2 0 Michael Klebl

3 Leave a comment on paragraph 3 0  

4 Leave a comment on paragraph 4 0 Hier geht es darum, vom rein affirmativen Denken wegzukommen und zu sehen, was passiert, wenn die Technik in E-Learning Szenarien nicht funktioniert.

5 Leave a comment on paragraph 5 0  

6 Leave a comment on paragraph 6 0 Wo gibt es Fehlfunktionen, bzw. wo stecken meist die Probleme?

7 Leave a comment on paragraph 7 0 –       Probleme mit Ton

8 Leave a comment on paragraph 8 0 –       WYSIWIS- Probleme (What you see is what I see)

9 Leave a comment on paragraph 9 0 –       Unterbrechungen

10 Leave a comment on paragraph 10 0  

11 Leave a comment on paragraph 11 0 Warum macht eine Untersuchung zu Fehlfunktionen Sinn?

12 Leave a comment on paragraph 12 0 –       Extraneous Cognitive Load (Ablenkung vom Lernprozess)

13 Leave a comment on paragraph 13 0 –       Akzeptanz

14 Leave a comment on paragraph 14 0 –       Support und Service (Ausgangspunkt seiner Untersuchung)

15 Leave a comment on paragraph 15 0 –       Lernen über Technik – Mediendidaktik (Technik verschwindet aus dem Bewusstsein, bis sie nicht mehr funktioniert, erst in der Situation des Breakdowns wird uns der Werkzeugcharakter wieder klar)

16 Leave a comment on paragraph 16 0  

17 Leave a comment on paragraph 17 0  

18 Leave a comment on paragraph 18 0 Wie wird auf Fehlfunktionen reagiert?

19 Leave a comment on paragraph 19 0  

20 Leave a comment on paragraph 20 0 Kontrollüberzeugung – bzw. wo liegt das Problem:

21 Leave a comment on paragraph 21 0 –       Selbst (internal)

22 Leave a comment on paragraph 22 0 –       Technik (external)

23 Leave a comment on paragraph 23 0 –       Andere (internal)

24 Leave a comment on paragraph 24 0 –       Schicksal (external)

25 Leave a comment on paragraph 25 0  

26 Leave a comment on paragraph 26 0 Internal = Menschen sind verantwortlich

27 Leave a comment on paragraph 27 0 External = ausserhalb des Verantwortungsbereich von Menschen

28 Leave a comment on paragraph 28 0  

29 Leave a comment on paragraph 29 0  

30 Leave a comment on paragraph 30 0 Ein zusätzliches Phänomen muss dazu noch beachtet werden, wodurch Probleme gar nicht entstehen würden: Manche Menschen nutzen das Material und die Hilfen zur Vorbereitung nicht.

31 Leave a comment on paragraph 31 0  

32 Leave a comment on paragraph 32 0 Kontrollüberzeugungen

33 Leave a comment on paragraph 33 0 Menschen mit internalen Kontrollüberzeugungen (ich bin verantwortlich, bzw. Menschen sind verantwortlich für xy) machen es (alles) besser.

34 Leave a comment on paragraph 34 0  

35 Leave a comment on paragraph 35 0 –       Gesundheit

36 Leave a comment on paragraph 36 0 o   Erholung und Rehabilitation nach einer Krankheit

37 Leave a comment on paragraph 37 0 o   Leben mit einer chronischen Krankheit

38 Leave a comment on paragraph 38 0  

39 Leave a comment on paragraph 39 0 –       Verkehr

40 Leave a comment on paragraph 40 0 o   Weniger Unfälle (?)

41 Leave a comment on paragraph 41 0  

42 Leave a comment on paragraph 42 0 –       Technikerweiterte Lernszenarien

43 Leave a comment on paragraph 43 0 o   Weniger Störungen im Lernprozess (?)

44 Leave a comment on paragraph 44 0 Bei einer Erhebung über den Umgang mit Fehlfunktionen in webbasierten Anwendungen von Fernstudierenden, kam es zu einem klaren Ergebnis: Es besteht kein Zusammenhang zwischen der Häufigkeit der technischen Nutzung und der wahrgenommenen Schwierigkeiten, es wird jedoch ein klarer Zusammenhang zwischen der Kontrollüberzeugung und den wahrgenommenen technischen Schwierigkeiten erkannt.

45 Leave a comment on paragraph 45 0  

46 Leave a comment on paragraph 46 0 Ausblick

47 Leave a comment on paragraph 47 0  

48 Leave a comment on paragraph 48 0 Kontrollüberzeugungen

49 Leave a comment on paragraph 49 0 –       Holzauge sei wachsam

50 Leave a comment on paragraph 50 0 o   Menschen sind verschieden

51 Leave a comment on paragraph 51 0 o   Erlernte Hilflosigkeit

53 Leave a comment on paragraph 53 0 –       Bedeutung des Modell-Lernens

54 Leave a comment on paragraph 54 0 o   Z.B. Soziale Lerntheorien nach Albert Bandura

55 Leave a comment on paragraph 55 0 –       Aber: Kontrollüberzeugungen sind tief verankerte Dispositionen

56 Leave a comment on paragraph 56 0 o   Eher allgemeingültig, eher überdauernd

57 Leave a comment on paragraph 57 0  

Source: http://2014.gmw-online.de/blog-didaktik3-umgang-mit-fehlern/